Sonntag, 15. Mai 2011

Ritter Johann und der Drache - das Zaubertuch

Der König ist verzweifelt, seine Tochter, die Prinzessin Cecilia, wurde vom Drachen entführt. Was soll er nur tun? Wer ist stark genug, um gegen den Drachen zu kämpfen?

Da hat er eine Idee. Er veranstaltet ein Ritterturnier. Dazu lädt er 50 Ritter ein, die beim Bogenschießen, Schwertkampf und mit der Lanze den Sieger ausmachen sollen.

Auch der Ritter ohne Furcht und Tadel Johann ist eingeladen und er gewinnt auch das Turnier.

Der König sagt zu ihm "ihr dürft nun meine Tochter, Prinzessin Cecilia befreien".
"natürlich, mein König, ich mache mich gleich auf..."

Er besteigt sein Pferd und reitet zu seinem Freund, dem Zauberer Krabankel. Dort holt er sich ein zaubertuch, das ihn winzig klein macht und reitet weiter zur Drachenburg.

Die Drachenburg ist riesig, mit hohen Mauern und starken Toren widersteht sie fast jedem Angriff. Aber Ritter Johann will sie nicht kaputtmachen. Er nimmt sein Zaubertuch und wird so klein wie eine Maus. Dann kann er unter den Toren hindurch schlüpfen.

Mitten im Schlosshof liegt der Drache und schläft. Ritter Johann muss sehr vorsichtig sein, damit er nicht aufwacht. Ganz vorsichtig schleicht er vorbei und steht dann vor dem Turm, in dem die Prinzessin Cecilia gefangen gehalten wird. Auch unter dem Turmtor kann Ritter Johann durch krabbeln, wonach er die Stufen empor eilt und dann endlich vor der Prinzessin Cecilia steht. Er nimmt sein Zaubertuch ab und ist wieder normalgroß.

Die Prinzessin Cecilia sagt zu ihm "Ritter Johann, ihr wollt mich retten, vielen Dank!"
"Gerne rette ich euch, geht mit mir unter mein Zaubertuch" sagt Ritter Johann.

Zusammen werden sie wieder winzig klein, schlüpfen unter dem Turmtor durch, schleichen am Drachen vorbei und kommen auch unter dem großen Burgtor durch.

Sie nehmen dann das Zaubertuch ab und reiten zusammen zurück zum König, der seine Tochter freudenstrahlend empfängt.

Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute.

Keine Kommentare:

Kommentar posten